Ernährung von Igeln

Ernährung

von Igeln

*******************************

Nicht alles was gut ist, tut auch gut!

Genau wie bei den Menschen, muss auch bei den Igeln auf die richtige Ernährung geachtet werden! 

Eine dauerhaft schlechte Ernährung führt zu einer Vielzahl von Problemen, welche im schlimmsten Fall sogar zum Tod des Igels führen kann. Daher ist - genauso wie beim Menschen - eine ausgewogene Ernährung für unsere Igel besonders wichtig. Denn obwohl zum Beispiel Komposterde sehr nährstoffreich ist, würde niemand auf die Idee kommen, sie sich in sein Frühstücks-Müsli zu mischen!

Was frisst ein Igel in der Natur?

Zu ihrer natürlichen Ernährung gehören hauptsächlich Insekten wie 

  • Laufkäfer
  • Heuschrecken
  • Schmetterlingslarven 
  • Ohrwürmer
  • andere Wirbellose

Sie fressen auch kleine Säugetiere, Eier und Jungvögel.

Übrigens!

Zum Überleben in freier Natur benötigt ein Igel ca. 200 Gramm Insekten pro Tag. Mit dem Bau eines Käferkellers im Garten lässt sich diese Nahrungsquelle natürlich generieren.

Was fressen Igel?

Womit können Igel zugefüttert werden?

Geeignet für die Zufütterung eines Igels ist:

  • Katzennassfutter mit hohem Fleischanteil
    (ohne Gelee und Sauce, zucker- und getreidefrei)
  • hochwertiges Katzentrockenfutter 
    (zucker- und getreidefrei)
  • ungewürztes Rührei oder
  • Rinderhack (gegart und ungewürzt)


Eine Schale mit Wasser sollte immer mit bereitgestellt werden!

Hinweis!

Ist der Igel sichtbar abgemagert (sichtbarer Hungerknick), dann muss er langsam und vorsichtig auf eine normale Ernährung umgestellt werden, um das Risiko einer Refeeding-Komplikation zu verringern. Hier empfehlen wir den Igel für die erste Fütterung zwei Esslöffel Futter sowie ein Schälchen Wasser zur Verfügung zu stellen.

Anmerkung!

Die Zufütterung im Garten sollte immer in einem speziell für Igel gebauten Futterhaus stattfinden! Somit wird sichergestellt, dass das bereitgestellte Futter dem Igel zugute kommt und sich keine Katzen oder andere Wildtiere daran bedienen.

Wichtig! Ein Futterhaus besitzt immer zwei Labyrinth-Eingänge. Diese dienen als Fluchtmöglichkeiten bei Futterstreitigkeiten zwischen den Igeln.

Igelfutterhaus / Futterhaus für Igel

Igelfutterhäuser sowie auch Igelschlafhäuser können gern über unseren Verein gegen eine Spende erworben werden. Schreiben Sie uns hierzu einfach eine Nachricht über das Kontaktformular.
Eine Anleitung zum Selberbauen finden Sie zum Beispiel bei Pro Igel.

Geeignete Futtermittel & Empfehlungen für Igel

Es ist am besten, Igel mit einer ausgewogenen Ernährung zu füttern, die ihren natürlichen Bedürfnissen entspricht. Speziell für Igel entwickeltes Futter (hier jedoch immer auf die Futterzusammensetzung achten!) oder eine Kombination aus Katzenfutter, gekochtem Fleisch oder Ei kann eine gute Option sein. 


Wir im Verein füttern und empfehlen u.a. folgende Futtermittelsorten:

Geeignete Futtermittel & Empfehlungen für Igel

Futtermischungsempfehlungen: 

30 g Nassfutter + 70 g Rührei,
50 g Nassfutter + 50 g Rinderhackfleisch oder  Hühnerherzen

ungeeignete Futtermittel für Igel

Welche Nahrung ist für Igel nicht geeignet?

Igel sind Insekten- und Fleischfresser, keine Vegetarier! Folgende Speisen sind daher für Igel nicht geeignet:

  • Obst und Gemüse
  • Milchprodukte
  • Zuckerhaltige Lebensmittel
  • Haferflocken, Nüsse aller Art und Rosinen
  • Brot, Nudeln oder Reis
  • Rohe Kartoffeln
  • Schnecken oder Regenwürmer
  • Pilze
  • Babybrei
  • Essensreste / Küchenabfälle


Achtung!

Da Igel laktoseintolerant sind, bitte niemals Milch anbieten - auch nicht laktosefreie Milch! Alle Milchprodukte verursachen bei dem Igel Durchfall, der im schlimmsten Fall tödlich für das Tier enden kann.
Auch Haferflocken und Nüsse aller Art dürfen dem Igel nicht zum Fressen gegeben werden. Diese verursachen bei Igeln Verdauungsprobleme, welche ebenfalls zum Tode führen können.
Schnecken und Regenwürmer werden von einem Igel nur in der größten Not gefressen. Diese Tiere übertragen häufig Innenparasiten, die in ihm verbleiben und den Igel als Wirt betrachten. Daher einen Igel niemals mit Schnecken und Regenwürmern zufüttern!

Der Blick ins Kleingedruckte beim "Igelfutter"

In vielen Gartenfachmärkten oder Zooläden sind spezielle Futtermittel für Igel erhältlich. Doch ein Blick in die Zutatenzusammensetzung sollte vor einem Kauf immer erfolgen! Denn nicht überall wo Igelfutter drauf steht, ist auch Igelfutter drin. 

ungeeignete Bestandteile beim Igelfutter

Ob Alleinfuttermittel oder Ergänzungsfutter für Igel - Weizenflocken, Haferflocken, Erdnussbruch, Rosinen, Apfel, Kräuter, etc. sind für die Ernährung von Igeln weder nützlich noch geeignet und dürfen nicht verfüttert werden!!!

Das Sterben der Insekten führt zum Sterben der Igel - warum eine ganzjährige Zufütterung bei Igeln wichtig ist!

Insekten stellen eine bedeutende Nahrungsquelle für unsere Igel dar - ca. 200 Gramm Insekten benötigt ein Igel pro Tag um zu überleben! Leider hat das Insektensterben in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen, was den Verlust an ausreichend natürlicher Nahrung für unsere Igel bedeutet. Eine ganzjährige angemessene Zufütterung und Bereitstellung von igelsicheren Wasserquellen und Tränken ist daher sinnvoll, um den Stachelnasen in diesen Zeiten zu helfen.

Das Sterben der Insekten führt zum Sterben der Igel - warum eine ganzjährige Zufütterung bei Igeln wichtig ist!

Mit einer igelfreundlichen Gartengestaltung erschaffen Sie ein kleines Igelparadies mit natürlichem Nahrungsangebot und einem sicheren Lebensraum. Helfen Sie mit - Tipps und Hinweise dazu erhalten Sie hier: